Giacomo Albanese

Nga Wikipedia, enciklopedia e lirë
Shko te: navigacion, kërko

Giacomo Albanese (* 11. korrik 1890 ne Geraci Siculo ne Sicili; † 8. qershor 1947 ne São Paulo) ka qene nje Mathematikan italian, i cili është marre me gjeometri algjebrike .

Jeta dhe vepra[redakto | redakto tekstin burimor]

Albanese shkoi ne shkolle ne Palermo dhe qe nga 1909 studioi matematike ne Scuola Normale Superiore ne Pisa, nder te tjerë edhe te Eugenio Bertini, Ulisse Dini dhe Luigi Bianchi. Disertacioni i tij i 1913 te Bertini për „Stetige Systeme von Kurven auf algebraischen Flächen“ (Sistemi continui di curve sopra una superficie algebrica) fitoi cmimin Ulisse-Dini. me pas ai u be Assistent i Dinit ne Pisa dhe mbas vdekjes se tij me 1918 Assistent i Onatore Nicoletti (1872-1929), ku mbajti leksione qe nga 1913. 1917 deri 1918 war er im Ersten Weltkrieg einberufen. 1919 war er kurz Assistent von Francesco Severi ne Padova, einem der führenden italienischen Vertreter der algebraischen Geometrie. 1920 wurde er nach einem Wettbewerb Professor für Analysis und Algebra an der Marineakademie von Livorno und 1925 Professor für Projektive und Darstellende Geometrie an der Universität von Catania, gefolgt von zwei Jahren in Palermo ab 1927, bevor er 1929 Professor für Geometrie in Pisa wurde. 1936 wurde er an die zwei Jahre zuvor gegründete Universität von São Paulo geschickt, wo er mit anderen Mathematikern aus Europa den Lehrbetrieb aufbauen sollte. Dort blieb er den Rest seiner Karriere, von einer kurzen Rückkehr nach Italien 1942 abgesehen. Nach dem Krieg war er dort Kollege von Oscar Zariski (Gastprofessor in São Paulo 1945) und André Weil (1945 bis 1947 in São Paulo), der um diese Zeit eine Neubegründung der algebraischen Geometrie auf strengerer Grundlage unternahm. Von Weil stammt auch die Bezeichnung der Albanese-Varietät, einer Verallgemeinerung der Jacobi-Varietät einer algebraischen Kurve. Wie diese ordnet sie einer algebraischen Varietät eine abelsche Varietät zu.

In der algebraischen Geometrie beschäftigte er sich unter anderem mit der Auflösung von Singularitäten auf algebraischen Flächen, dem Geschlecht algebraischer Varietäten, rationale Äquivalenz von 0-Zyklen (Gruppen von Punkten) auf algebraischen Flächen und der Untersuchung von Kurven auf algebraischen Flächen.

Vepra[redakto | redakto tekstin burimor]

  • Ciro Ciliberts, Paolo Ribenboim, Edoardo Seresi (Herausgeber): Collected Papers of Giacomo Albanese, Queen´s Papers in Pure and Applied Mathematics 1996.

Weblinks[redakto | redakto tekstin burimor]

Stampa:Normdaten